Diese Woche hat der Samtgemeinderat getagt. Der Sitzungsraum in der Niedersachsenschänke war gut geheizt und es wurde konsequent gelüftet.

30 Tagesordnungspunkte wurden abgearbeitet. Die wesentlichen Punkte waren der Beschluss einen neuen Gefahrenabwehrordnung. Darin werden auch der Schutz der Bürger vor unnötiger Lärmbelästigung und die Ruhezeiten geregelt.

Außerdem wurde die Satzung über die Kastrations-, Kennzeichnungspflicht und Registrierung von Katzen beschlossen. Damit sich finanziell schwächer aufgestellte Bürger nicht von ihren Katzen trennen müssen, weil sie die Kosten für die Kastration und Kennzeichnung vonmind. 120 € nicht aufbringen können, hat Gerhard Behrmann von der CDU/FDP Gruppe einen Antrag zur Übernahme von 80 % der Kosten gestellt. Dieser Antrag wurde auch angenommen.

Der Haushaltsplan für 2021 wurde auch verabschiedet. Der Plan schließt mit einem positiven Ergebnis und trotz der Mindereinnahmen durch die Corona Krise, werden in 2021 alle mittelfristig geplanten Projekte und Bauvorhaben realisiert. Besonders viele Mittel gehen in die Schulen, Kindertagesstätten und Feuerwehren.